Ute Becker 15. 8. 1942 – 4. 12. 2013

Die Autorin und bildende Künstlerin Ute Becker, unser Mitglied der ersten Stunde, starb nach langem Leiden. In den letzten Wochen vor ihrem Tod hatte sie wieder eine Chemotherapie bekommen. Sie war so heiser, dass sie kaum noch sprechen konnte, aber sie gab die Hoffnung nicht auf.

Vielfältige Krankheiten und eine ungewöhnlich hohe Sensibilität haben Utes Lebensqualität jahrzehntelang beeinträchtigt. Hinzu kam, dass sie von Armut betroffen war. Dennoch ließ sie als Bürgerbewegte und Ehrenamtliche nicht nach in ihrem Engagement für ihre Geburtsstadt Berlin. 1981 war Ute eine der ersten Bezirksverordneten für die Alternative Liste in Charlottenburg. Auch in zahlreichen Essays wurde ihr soziales Bewusstsein deutlich. Kurz vor ihrem Tod erschien in einer Anthologie noch ein Artikel von ihr zum Thema Selbstausbeutung im Ehrenamt, in Manke, Karin und Philipp Sonntag (Hrsg.): Mehr ehrlich als amtlich. Band IV der Buchserie “Zu Wahrheiten vereint”, Nov. 2013. Beggerow Verlag.

Wir behalten Ute in liebevoller Erinnerung als eine vielseitig engagierte Autorin, als einen mitfühlenden Menschen. Ein wenig davon, wie sie war, ist auf ihrer Homepage  www.artakus.de/ zu spüren.

Neuer Termin für die Lesung von Barbara Ahrens: 22.1.14

Verschiebung der Lesung vom 27.12.13/ 9.1.14

siehe unten

Gitta Mikati liest am 24.1.14

Im Rahmen der Reihe  Tegel liest ist Gitta Mikati am 24.1.14 mit einem Krimi zu hören.

flyer-Tegel-liest

plakat A4 Tegel

flyer Tegel liest 2014 1.1

Weihnachtskrimis am 3.12.13

Barbara Ahrens und Heidi Ramlow
lesen Weihnachtskrimis
am Mittwoch, 3. 12. 13

Im EWA-Frauenzentrum, Prenzlauer Allee 6 (nahe Alexanderplatz)
Tel. 4425542
Beginn: 20 Uhr
(nur für Frauen)
Eintritt frei

http://www.ewa-frauenzentrum.de/veranstaltungen.html

Barbara Ahrens liest am Mittwoch, 27. 11. 2013 – neuer Termin 22.1.2014

Achtung: Die Veranstaltung  musste leider erneut verschoben werden.
Neuer Termin: Mittwoch, 22. 1. 2014

http://www.frontfrauen.com/?page_id=4268

Schaurigschönes und überraschend anders im Winter
(zusammen mit der Mörderischen Schwester Ria Klug)

Wo: Frontfrauen – Akademie für Frauen in Führungspositionen
Albrechtstraße 15, BVG S+U Friedrichstraße
Eintritt: 36,50 € (incl. Essen und Trinken)
Beginn: 18.30 Uhr, Ende ca. 22 Uhr

Kartenbestellung: Katja Schmitz,
Telefon: 030-97005080, Mail: kschmitz@frontfrauen.com
ANMELDESCHLUSS:! Dienstag, 26. November 2013

http://www.moerderische-schwestern-berlin.de/veranstaltungen/frontfrauen-afterworkshop-mit-den-moerderischen-schwestern

Barbara Ahrens liest in Moabit

Zur 6. Langen Nacht des Buches in Moabit
liest Barbara Ahrens Kriminelles
(zusammen mit der Mörderischen Schwester Ria Klug)
am Dienstag, 12. 11. 13

Ort: Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek
Perleberger Str. 33 (Ecke Birkenstraße)
U 9 Birkenstraße oder Bus M27 Havelberger Straße

Beginn: 19 Uhr
Eintritt frei

www.lange-nacht-des-buches.de
www.moerderische-schwestern-berlin.de

Der dickste Hund

Kommt zuhauf

zu Fehses Lese-Performance

im Kreuzberg-Museum

in der Adalbertstr. 95 (Kotti)

am 14. November um 19.00 Uhr

Fehse 2013.11.14

 

 

 

 

 

 

(anklicken, um zu vergößern)

Soziologie mit Kafka

Philipp Sonntag ergänzt durch seine neue Webseite

www.soziologie-mit-kafka.de

die zeitgenüsslichen Diskussionen, denn bisher gilt: Je seriöser die Wissenschaft, je vorsichtiger die Literatur, desto strikter wurden die Absurditäten der Gesellschaft übersehen, ignoriert. Kafka jedoch hatte den genialen Blick fürs Absurde und seine Auswirkungen. Damit Soziologen, Politiker, Weltschmerzgestörte – alle Leser – den eigenen Blick kafkaesk schulen können, stellt Philipp Sonntag ein Glossar zu einer „Soziologie mit Kafka“ bereit. Auch hat er – im Nebenberuf Zeitmaschinennavigator – Talkshows aus der Zukunft zu uns down-geloaded.

Jeder Leser ist eingeladen, unsere Befreiung vom allzu Absurden in dem Blog auf

http://www.soziologie-mit-kafka.de/blog/index.php

spontan zu kommentieren, auch gerne mitzugestalten. „Und überhaupt“ (frei nach Tucholsky): Der gesellschaftlich nervöse Planet braucht stark zukunftsweisende Diagnosen und Therapien.

 Anmerkung des Vorstandes der GNL: “Soziologie mit Kafka” ist eine individuelle Meinungsäußerung von Philipp Sonntag.

Heinrich von der Haar lädt ein!

Diesen Freitag geht es los – DER IDEALIST on tour.

Fr 18.10. Berlin-Grunewald 20:00 | Salon KunstStücke Grunewald, Trabener Str. 14b, 14193 Berlin, nahe S-Bhf. Grunewald. Musikalische Begleitung am Klavier: Chan Hong spielt Bach, Chopin und Skrjabin. Eintritt frei. Voranmeldung erwünscht: Herr Kutt 8915124 / konrad@kutt.de
Mi 06.11. Berlin-Köpenick 19:30 | Mittelpunktbibliothek, Alter Markt 2, 12555 Berlin-Köpenick. Info 9029-73418. Eintritt 4/3 €
Mi 27.11. Berlin-Charlottenburg 19:00 | Lesung und Gespräch. Ingeborg-Bachmann-Bibliothek, Nehringstr. 10, 14059 Berlin. In Kooperation mit Freundeskreis der Stadtbibliothek und Kiezbündnis Klausenerplatz. Moderation Dr. Wilfried Fest. Info 9029-24313 und 8211141. Einlass ab 18:30. Eintritt frei

Zur Erleichterung des Merkens, Hingehens und Weiterempfehlens gibt´s dazu zwei Handzettel:

131018 Kutt.HandZ

131106Köpenick.HandZ.m

 

Bernd Kebelmann lädt ein!

Bernd Kebelmann
lädt herzlich ein zu drei Abendprogrammen ins
Kleisthaus Berlin, Mauerstraße 53, Nähe U-Bahnhof Mohrenstraße (U 2),
Kinosaal; Einlass jeweils 19.30 Uhr.

Unter dem Motto ‘Blackout in Farbe’ finden Dienstags, und zwar am
22. Oktober, 12. November und 3. Dezember
Bühnenprogramme mit europäischen blinden Lyrikern und bekannten Musikern statt, siehe auch: www.Lyrikbruecken.de/aktuelles.
Am 12. November eröffnen wir außerdem die Fotoausstellung des blinden Fotografen Evgen Bavcar aus Paris!

Alle Veranstaltungen sind barrierefrei; vorherige Anmeldungen im Kleisthaus
sind erwünscht. Anmeldung und Informationen: buero@behindertenbeauftragter.de
Telefon: 030-18527-0
Rückfragen auch an: post@berndkebelmann.de; 0163-4701133

Das Programm der drei Abende:

Dienstag, 22.10.2013:

Pilar Baumeister, Barcelona/Köln, spanische und katalanische Lyrik, sowie
Bernd Kebelmann, deutsche Lyrik und Moderation.
Musik: Sonny Thet, Phnom Penh/Berlin, am Cello.
Büchertisch für Lesebücher, Hörbücher, Musik-CDs.

Anschließend:
Empfang im Foyer mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen.

Dienstag, 12.11.2013:

Evgen Bavčar, Slowenien/Paris: slowenische und französische Lyrik, Sowie
Bernd Kebelmann, deutsche Lyrik und Moderation.
Musik: Andreas Heuser, Dortmund: Gitarre und E-Violine.
Büchertisch für Lesebücher, Hörbücher, Musik-CDs.

Anschließend :
Vernissage zur Fotoausstellung des international bekannten blinden Fotografen Evgen Bavčar; erstmals in Deutschland zeigt er Bilder aus dem Leben und Werk Louis Brailles (1819 – 1852), dem Erfinder der Blinden-Punktschrift.
Einführung: der Schriftsteller Walter Aue, Berlin, im Gespräch mit dem Fotografen.

Dienstag, 03.12.2013:

Rune Torstein Kidde, Jyderup, Dänemark, Balladen, Lyrik, Gesang auf dänisch, und sein
Musiker: Morten Umpff Langkilde, Laptop & Synths.
Ein Live-Konzert in dänischer Sprache mit deutschen Übertragungen der Balladen,
furioser Ausklang der Lyrikbrücken-Abende im Kleisthaus,
Büchertisch für Lesebücher, Hörbücher, Musik-CDs.

 
Impressum © Gesellschaft für neue Literatur e. V. Berlin (GNL)