Auf der letzten

Prosawerkstatt des Jahres lasen Erika Balke, Philipp Sonntag, Wolfgang Fehse und S. U. Bart, und anstatt konstruktiver Kritik gab es reichlich konstruktive Kekse, Ingwer-Tee, Glühwein, Bier und Griebenschmalzstullen. Wir wünschen allen ein entspanntes Jahresende und ein gutes Neues.

Erika Balke liest

Oh du Fröhliche …

Für Viele ist Weihnachten die schönste Zeit des Jahres. Für Einige die tödlichste.

Das beweisen uns wieder einmal Heidi Ramlow – und ihre mörderischen Schwestern. Also auf zur Lesung am 5. Dezember um 19 Uhr in der “Spukvilla” – AWO Regionalbüro Tempelhof. Alles weitere in der folgenden Einladung.

MS_Lesung_05.12.2012_A4_web

Rückblick auf das Fortgeschrittenen-Lesetraining bei Juliane Stüfen

An vier Novembersamstagen feilten sechs Autorinnen und Autoren der GNL an Stimme und Ausdruck, um Texte publikumswirksamer vorzutragen.

Wir haben Eigenes aktualisiert, Charakteren in Dialogen eine Stimme gegeben, uns an Klassikern und Gegenwartsliteratur ausprobiert und schließlich alle Vorgaben mit Unsinnssätzen aus dem Kopf gefegt.
Die Dynamik, die sich so in den Texten entfaltete, war auch sehr inspirierend für das Schreiben selbst.

Den nächsten Lesungen sehen wir gespannt entgegen.
Dank an Juliane Stüfen und die GNL, die sich zur Hälfte an den Kosten beteiligt hat.

Werner-Bräunig-Preis 2012

Mit dem ersten Werner-Bräunig-Preis, ausgelobt von der Textmanufaktur Leipzig und dem Aufbau-Verlag Berlin, wurde Johannes Lindhorst ausgezeichnet – seines Zeichens Mitglied dieser Gesellschaft. Das hatten wir seinerzeit schon gefeiert. Aber wer rechnet schon damit, so etwas noch einmal feiern zu können? Tatsächlich ist das der Fall.

Mit einigen Abweichungen, natürlich. Der 3. Werner-Bräunig-Preis wurde nämlich in besonderer Form vergeben: Sein Preisgeld wurde auf die fünf Autorinnen und Autoren der Shortlist verteilt. Und damit auch auf Gitta Mikati – ihres Zeichens Mitglied dieser Gesellschaft. Damit aber noch nicht genug. Gitta gelang es darüber hinaus, auch das Publikum von ihrem Roman zu überzeugen, und so erhielt sie für ihren Kriminalroman ASYL auch noch den Publikumspreis.

Herzlichen Glückwunsch!

Dezemberlesung von Barbara Ahrens

Die Mörderischen Schwestern Barbara Ahrens und Brigitte Hähnel lesen Weihnachtskrimis.

Zeit: Dienstag, 11. Dezember, Beginn 20 Uhr
Ort: Wenzels Gartenwelt
Lorenzstr. 63, 12209 Berlin
S Lichterfelde Ost
Eintritt: 5 Euro, wegen begrenzter Platzzahl bitte anmelden (Tel. 77329892)

http://www.wenzels-gartenwelt.de/aktuelles/

Novemberlesung von Barbara Ahrens

Mit neun weiteren Berliner Mörderischen Schwestern liest Barbara Ahrens bei einer Ladies Crime Night in Neukölln.
Diana Tobien, Jazzsängerin und Pianistin, sorgt für die Musik

Zeit: Montag, 19. November, Beginn 18 Uhr
Ort: Helene-Nathan-Bibliothek
in den Neukölln Arcaden, Karl-Marx-Str. 66, 12043 Berlin
Eingang Post: Karl-Marx-Str., Fahrstuhl bis Parkdeck 4
Eintritt frei.

http://www.stadtbibliothek-neukoelln.de/aktuell.htm#krimi

Oktoberlesungen von Barbara Ahrens

 

Im Rahmen des 3. Berliner FrauenKRIMIfestivals  der Mörderischen Schwestern (Gesamtprogramm unter: www.13schwestern.de)
ist Barbara Ahrens an folgenden Lesungen beteiligt:

am Montag, 22. 10.
mit dem Kurzkrimi „Only you“
Ort: Kaiserdiele, Südwestkorso 62a, 12161 Berlin-Friedenau, U-Bhf Rüdesheimer Platz
Beginn 20 Uhr
Eintritt: 5 Euro

am Mittwoch, 24. 10.
mit dem Kurzkrimi „Die idealen Maße des Mannes“
Ort: Spukvilla, WO Regionalbüro Tempelhof, Albrechtstr. 110, 12103 Berlin,
U 6 Kaiserin-Augusta-Straße
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 10, ermäßigt 8 Euro

am Freitag, 26. 10.
mit dem Kurzkrimi „Heimspiel“
Ort: Galerie im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstr. 163, 13353 Berlin-Wedding,
S 41, S 41, U6
Beginn: 20 Uhr
Eintritt frei

am Sonntag, 28. 10.
zur Ladies Crime Night (insgesamt 13 Autorinnen)
mit Szenen aus dem Kurzkrimi „Spielleidenschaft“
Ort: St. Marien, Behnitz 9, 13597 Berlin-Spandau
U7 Altstadt Spandau, Bus X33
Beginn 19 Uhr
Eintritt: 10 Euro

1. Bremer Crime Time Slam am 15. September 2012 im Kulturzentrum Lagerhaus in Bremen

Echte Slammer und zwei GNLer (Mörderische Schwestern) am Start: Martina Arnold und Heidi Ramlow. Wir waren noch nie bei einem Slam, geschweige denn haben wir mitgemacht. Über 80 kritische Slam-Gäste im Publikum und dann die Wertungen: Das war schon was Neues,  wow!

Foto (c) Albrecht-Joachim Bahr

Und das Ergebnis: Heidi Ramlow gewann mit ihrem Herings-Rap die Vorrunde und wurde zusammen mit der Bremerin Mirjíam Philips Zweite in der Gesamtwertung im Finale.

Herzlichen Glückwunsch!

Das Ende der grauen Schaben

Eine herzliche Einladung zur literarisch-musikalischen Veranstaltung im THEATER COUPE
(Hohenzollerndamm 177: Ecke Brienner Str., nahe Fehrbelliner Platz):

Der Barde Ralph singt Fehse, Wolfgang Fehse liest Fehse
Am Mittwoch, dem 19.9.12 um 20 Uhr.
Eintritt:  Euro 8 / 6.
Eine Veranstaltung der Künstlerkolonie Berlin e. V.

Limerick

… ist eine ganz eigene, eigenwillige Form der Lyrik.

Ein suizidaler Frisör aus Neukölln
hörte es an der Ladentür schell´n.
“Kommen Sie rein!
Selbstmord? Oh, nein!
Ich föhne nur meine Dauerwell´n.”

Eine Auswahl der Limericks von Wolfgang Fehse gibt es am Freitag, dem 9. November um 19 Uhr im Kelleratelier Künstlerpech zu hören, in der Neuenburger Straße 17 in 10969 Berlin-Kreuzberg.

(c) Artur Märchen

Dies ist zugleich die Buchpremiere für einen Handpressendruck mit Limericks und Linolschnitten – letztere von Artur Ernst Erick Raake (genannt und bekannt als Artur Märchen) – anläßlich einer dokumentarischen Ausstellung im Kelleratelier. Das Buch erscheint am 7. November 2012, dem 80 Geburtstag des 2002 verstorbenen Malerpoeten Artur Märchen, im Verlag atelier handpresse.

 
Impressum © Gesellschaft für neue Literatur e. V. Berlin (GNL)