Novemberlesung von Barbara Ahrens

Mit neun weiteren Berliner Mörderischen Schwestern liest Barbara Ahrens bei einer Ladies Crime Night in Neukölln.
Diana Tobien, Jazzsängerin und Pianistin, sorgt für die Musik

Zeit: Montag, 19. November, Beginn 18 Uhr
Ort: Helene-Nathan-Bibliothek
in den Neukölln Arcaden, Karl-Marx-Str. 66, 12043 Berlin
Eingang Post: Karl-Marx-Str., Fahrstuhl bis Parkdeck 4
Eintritt frei.

http://www.stadtbibliothek-neukoelln.de/aktuell.htm#krimi

Oktoberlesungen von Barbara Ahrens

 

Im Rahmen des 3. Berliner FrauenKRIMIfestivals  der Mörderischen Schwestern (Gesamtprogramm unter: www.13schwestern.de)
ist Barbara Ahrens an folgenden Lesungen beteiligt:

am Montag, 22. 10.
mit dem Kurzkrimi „Only you“
Ort: Kaiserdiele, Südwestkorso 62a, 12161 Berlin-Friedenau, U-Bhf Rüdesheimer Platz
Beginn 20 Uhr
Eintritt: 5 Euro

am Mittwoch, 24. 10.
mit dem Kurzkrimi „Die idealen Maße des Mannes“
Ort: Spukvilla, WO Regionalbüro Tempelhof, Albrechtstr. 110, 12103 Berlin,
U 6 Kaiserin-Augusta-Straße
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 10, ermäßigt 8 Euro

am Freitag, 26. 10.
mit dem Kurzkrimi „Heimspiel“
Ort: Galerie im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstr. 163, 13353 Berlin-Wedding,
S 41, S 41, U6
Beginn: 20 Uhr
Eintritt frei

am Sonntag, 28. 10.
zur Ladies Crime Night (insgesamt 13 Autorinnen)
mit Szenen aus dem Kurzkrimi „Spielleidenschaft“
Ort: St. Marien, Behnitz 9, 13597 Berlin-Spandau
U7 Altstadt Spandau, Bus X33
Beginn 19 Uhr
Eintritt: 10 Euro

1. Bremer Crime Time Slam am 15. September 2012 im Kulturzentrum Lagerhaus in Bremen

Echte Slammer und zwei GNLer (Mörderische Schwestern) am Start: Martina Arnold und Heidi Ramlow. Wir waren noch nie bei einem Slam, geschweige denn haben wir mitgemacht. Über 80 kritische Slam-Gäste im Publikum und dann die Wertungen: Das war schon was Neues,  wow!

Foto (c) Albrecht-Joachim Bahr

Und das Ergebnis: Heidi Ramlow gewann mit ihrem Herings-Rap die Vorrunde und wurde zusammen mit der Bremerin Mirjíam Philips Zweite in der Gesamtwertung im Finale.

Herzlichen Glückwunsch!

Das Ende der grauen Schaben

Eine herzliche Einladung zur literarisch-musikalischen Veranstaltung im THEATER COUPE
(Hohenzollerndamm 177: Ecke Brienner Str., nahe Fehrbelliner Platz):

Der Barde Ralph singt Fehse, Wolfgang Fehse liest Fehse
Am Mittwoch, dem 19.9.12 um 20 Uhr.
Eintritt:  Euro 8 / 6.
Eine Veranstaltung der Künstlerkolonie Berlin e. V.

Limerick

… ist eine ganz eigene, eigenwillige Form der Lyrik.

Ein suizidaler Frisör aus Neukölln
hörte es an der Ladentür schell´n.
“Kommen Sie rein!
Selbstmord? Oh, nein!
Ich föhne nur meine Dauerwell´n.”

Eine Auswahl der Limericks von Wolfgang Fehse gibt es am Freitag, dem 9. November um 19 Uhr im Kelleratelier Künstlerpech zu hören, in der Neuenburger Straße 17 in 10969 Berlin-Kreuzberg.

(c) Artur Märchen

Dies ist zugleich die Buchpremiere für einen Handpressendruck mit Limericks und Linolschnitten – letztere von Artur Ernst Erick Raake (genannt und bekannt als Artur Märchen) – anläßlich einer dokumentarischen Ausstellung im Kelleratelier. Das Buch erscheint am 7. November 2012, dem 80 Geburtstag des 2002 verstorbenen Malerpoeten Artur Märchen, im Verlag atelier handpresse.

Polnischer Bilderbogen

Elisabeth Göbel (Journalistin und Autorin) blättert für uns gelesene und erzählte „Reisebilder” aus Pommern, Masuren und Galizien auf.
Dazu gibt es ganz passend Borschtsch, einen kräftigen Eintopf mit Roten Beten.
(Eintritt inkl. Essen 10 € – nur mit Voranmeldung)

Dies am: Dienstag, 18. September 2012, 20 Uhr

In: Wenzels Gartenwelt
Lorenzstrasse 63
12209 Berlin-Lichterfelde

Telefon: 030 – 77329892
E-Mail: post@wenzels-gartenwelt.de

www.wenzels-gartenwelt.de

Hoch die Tassen

auf unsere neue Website und auf Herrn Schneider, der sie gestaltet hat. An dieser Stelle werden wir künftig von unserem literarischen Treiben berichten, auf den anderen Seiten stellen wir uns und unsere kontinuierliche Textarbeit vor, und im internen, nicht öffentlichen Bereich geschehen die ungeheuerlichsten, sagenhaftesten Dinge, an denen man aber nur teilnehmen kann, wenn man Mitglied ist. Los geht’s.

Prosawerkstatt

Unsere Sitzungen beginnen immer um 19.30 im Hinterzimmer der Kneipe der Brotfabrik (im sog. “Roten Salon”), jeden 4. Mittwoch im Monat.
Die Erfahrung zeigt, daß wir nie pünktlich um 19.30 mit der Lesung beginnen, sondern immer noch etwa 20 Minuten Organisatorisches vorher besprechen. Es gibt also eine gewisse Kulanzzeit bis etwa 10 vor Acht. Danach bitte NICHT mehr reinkommen! Danach wird gelesen, und jedes Einbrechen in eine Lesung stört a) die Vortragenden und alle Zuhörer in der Konzentration und ist b) auch nicht besonders höflich. Wer also die Tram verpaßt hat, zu lange arbeiten mußte … volles Verständnis, aber trotzdem bitte DRAUSSEN warten, bis die Diskussion bzw. Pause beginnt und erst dann hinzukommen. Damit tut jeder jedem einen Gefallen.

 
Impressum © Gesellschaft für neue Literatur e. V. Berlin (GNL)