Prosa

Wie arbeitet die Werkstatt Prosa?

Schreibende tragen Texte von maximal 30 Minuten Länge vor. Anschließend diskutiert die Gruppe darüber. In der Regel kommen zwei Texte pro Abend zum Vortrag. Eine Voranmeldung ist sinnvoll. Um die Arbeit so effektiv und fruchtbar wie möglich zu machen, haben sich einige Regeln bewährt:

Die Vortragenden geben zunächst keine Kommentare zu ihren Texten ab, um so ein erstes ungefiltertes Feedback zu bekommen. Die Runde der Kritikerinnen und Kritiker gibt konstruktive Kommentare ab, was heißt, man bemüht sich, dicht am Text Positives und Negatives herauszustellen, zu hinterfragen und Lösungsmöglichkeiten vorzuschlagen. Im Fokus der Diskussion steht die literarische Form – inhaltlich ist alles erlaubt; einzige Ausnahme: Keine Toleranz der Intoleranz. Ziel ist, zum eigenen Stil, zur eigenen Sprache zu ermutigen.

Im Anschluß können die Vortragenden Fragen beantworten oder stellen und Kommentare zu ihrem Text abgeben. Die Diskussion wird vom Sprecher der Werkstatt Prosa geleitet.

Schreiben ist überarbeiten!

Arbeitstreffen

Die Arbeitstreffen finden regelmäßig jeden 2. und 4. Mittwoch um 19.30 im Roten Zimmer der Brotfabrik Berlin statt.
Adresse: Caligariplatz, 13086 Berlin

Der Eintritt ist frei – jede/r ist willkommen. Um selbst vortragen zu dürfen, reicht es, dreimal an den Sitzungen teilgenommen zu haben.

Voranmeldungen nimmt der Sprecher der Werkstatt Prosa entgegen.

Klaus

 
Impressum © Gesellschaft für neue Literatur e. V. Berlin (GNL)